Wie kann man die Lesekompetenz von zwei- und mehrsprachigen Kindern fördern?

Die Gewohnheit des Lesens fördert die Kreativität, die Vorstellungskraft, das Sprachvermögen und die Konzentrationsfähigkeit. Sie ermöglicht uns auch den Zugang zu fernen Welten und faszinierenden Kulturen. Daher sollten Bücher in unserem täglichen Leben präsent sein, und wenn wir zu einer multikulturellen oder mehrsprachigen Familie gehören, sollten sie in allen zu Hause verwendeten Sprachen vorhanden sein.

 Bücher bereichern unseren Wortschatz und unsere allgemeine Kultur und führen uns zu den außergewöhnlichsten Abenteuern, die in interessanten Geschichten und Erzählungen enthalten sind. Deshalb sind sie ein unverzichtbares Element in jedem Wohn- und Kinderzimmer, denn wenn wir unseren Kindern von klein auf das Lesen beibringen, werden sie mit dieser wunderbaren Gewohnheit aufwachsen, die ihr Leben in vielerlei Hinsicht bereichern wird.

 Für mehrsprachige Kinder stellen Bücher eine Unterstützung dar, um eine Verbindung zur Kultur des Landes herzustellen, in dem die Minderheitensprache gesprochen wird. Durch Bücher können sie Elemente oder Symbole kennen lernen, die für diese Kultur repräsentativ sind, und so eine stärkere emotionale Bindung zu dieser Sprache entwickeln, was sich in der Motivation beim Erlernen oder Üben dieser zusätzlichen Sprache niederschlägt.

 Wenn Kinder mit landestypischen Elementen vertraut sind, z. B. mit einer Speise, einem Tanz oder einem Fest, die für eine Region typisch sind, wird ihr Zugehörigkeitsgefühl bei einer Reise in dieses Land noch größer sein, da ihre Integration nicht nur von der Beherrschung der Sprache abhängt, sondern auch von der Kenntnis der für dieses soziale Umfeld typischen kulturellen Elemente.

 Deshalb empfehlen wir, Kindergeschichten zu kaufen, die diese Art von Elementen enthalten, diese Art von „Vokabular“, das für die Kultur eines bestimmten Landes oder einer bestimmten Sprache typisch ist. Das heißt, anstatt die zehnte Version von „Schneewittchen“ zu kaufen, ist es besser, nach Originaltiteln aus dem jeweiligen Land und mit für diese Kultur typischen Elementen zu suchen. Durch den Kauf von Büchern „lokaler“ Autoren aus dieser Region haben Sie die Möglichkeit, die Welt mit den Augen der Menschen zu sehen, die ursprünglich aus dieser Region stammen, in diesem Fall des Autors bzw. der Autorin. Darüber hinaus werden je nach Thema des Buches landes- oder kulturtypische Ausdrücke verwendet.

 Bücher sind ein großartiges Fenster zur Bildung in jeder Hinsicht, Lesen ist eine Gewohnheit, die möglichst täglich gefördert werden sollte. Wenn Sie mit Ihrem Kind eine Minderheitensprache sprechen, hilft ihm das Lesen über verschiedene Themen, seinen Wortschatz zu erweitern, denn als Mutter ist die Sprache, die wir mit unseren Kindern verwenden, manchmal sehr repetitiv, z. B.: „Hast du deine Hausaufgaben gemacht, deine Zähne geputzt, deine Haare gekämmt, kommst du zum Essen oder ist das Essen fertig usw.“. Und so wird die sprachliche Förderung manchmal eintönig, weil die Routine uns übermannt und keine Zeit für irgendetwas lässt. Deshalb ist es am besten, feste Zeiten und Räume zu schaffen, die auch Teil der Routine werden, und sich selbst die Möglichkeit zu geben, Ihr Kind jeden Tag in diese exquisite Ecke zu bringen, die das Abenteuer des Wissens, des Lernens und des Entdeckens in allen seinen Sprachen ist.

Ein Leser wird nicht geboren, sondern gemacht. Das Interesse am Lesen sollte von klein auf geweckt werden, manche Eltern fangen sogar schon vor der Geburt des Kindes an, vorzulesen. Ich persönlich habe keinen Lieblingszeitpunkt für den Beginn, das ist eine individuelle Entscheidung, aber ich bin davon überzeugt, je früher, desto besser. Und wenn Sie noch nicht damit angefangen haben: Es ist nie zu spät! Anfangs mag es schwierig sein, die richtige Zeit zum Lesen, den richtigen Ort usw. zu finden, aber mit Ausdauer und Hingabe wird es zu einer wunderbaren Familiengewohnheit.

 Wenn Ihre Kinder mehrsprachig sind, helfen Sie ihnen bei der Informationssuche, indem Sie ihnen von klein auf vorlesen, und zwar nach Möglichkeit in allen Sprachen, die Ihr Kind lernt. Wenn zum Beispiel die Mutter Spanisch spricht und die Kinder sich immer mit ihr um das Haustier kümmern, werden die Kinder das Vokabular für diese Tätigkeit auf Spanisch besser kennen als in ihrer anderen Sprache. Wenn der Vater immer Deutsch spricht und sie mit ihm immer Tischlereiprojekte umsetzen, wird der entsprechende Wortschatz auf Deutsch stärker gefestigt als in der anderen Sprache. Und da es nicht immer möglich ist, die Aktivitäten, die mit Mama oder Papa gemacht werden, zu ändern, können Sie Bücher zu diesen oder anderen abwechslungsreichen Themen in allen zu Hause vorhandenen Sprachen auswählen, die Möglichkeiten sind endlos!

 Öffnen Sie die Tür Ihres Hauses für Bücher und schaffen Sie einen Platz für sie, nicht nur im Bücherregal, sondern auch in Ihrem Alltag – es lohnt sich!

 

Wir lesen uns bald! 🙂

Inhärente Sprache ist jene Sprache, die einem Individuum ganz natürlich, je nach Situation und GesprächspartnerIn reflexartig als erste in den Sinn kommt. Sie ist Teil seines Wesens und unabhängig davon, wie und wann es sie erworben hat.

Newsletter